Die besten Spionage-Apps für das iPhone

best parental monitoring apps for iphone

Sobald Sie wissen, welche Funktionen Sie suchen, können Sie sich auf die Suche nach einer App zur elterlichen Überwachung machen. Es gibt viele Überwachungs-Apps, und nicht alle können Ihnen das volle Paket bieten. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihre Nachforschungen anstellen und Bewertungen sorgfältig lesen.

1. Beste Apps zur elterlichen Überwachung in Februar 2024

1.1 mSpy

mSpy

mSpy ist eine umfassende App zur elterlichen Überwachung, die Eltern eine Reihe von Tools zur Verfügung stellt, mit denen sie die Online-Aktivitäten ihrer Kinder verfolgen und deren Sicherheit gewährleisten können. Im Folgenden finden Sie einen Überblick darüber, warum mSpy eine gute Wahl im Bereich der Apps zur elterlichen Überwachung ist:

  1. Breites Spektrum an Funktionen: mSpy bietet verschiedene Funktionen, darunter die Überwachung von Texten, Anrufen, E-Mails und der App-Nutzung. Diese umfassende Überwachung hilft Eltern, über die digitalen Interaktionen und Aktivitäten ihres Kindes informiert zu bleiben.

  2. Aufzeichnung von Bildschirmaktivitäten und Keylogger: Erweiterte Funktionen wie die Aufzeichnung von Bildschirmaktivitäten und Keylogger bieten tiefere Einblicke in das, was Kinder auf ihren Geräten tun. Diese Funktionen können entscheidend sein, um potenziell gefährliche oder unangemessene Interaktionen zu erkennen.

  3. Anpassbare App-Sperren: Durch die Möglichkeit, App-Sperren anzupassen oder Downloads ganz zu blockieren, können Eltern die Einschränkungen je nach Alter und Reifegrad ihres Kindes individuell anpassen.

  4. Standortverfolgung: Eine separate Funktion zur Standortverfolgung bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene, die es Eltern ermöglicht, zu wissen, wo sich ihre Kinder aufhalten, was besonders in Notsituationen nützlich sein kann.

  5. Fernüberwachung: Eines der herausragenden Merkmale von mSpy ist die Möglichkeit, Aktivitäten aus der Ferne über einen Browser zu überwachen, wodurch die Notwendigkeit entfällt, eine App auf dem Gerät der Eltern zu installieren.

  6. Kosten und Pakete: mSpy bietet verschiedene Pakete an, die von 29,99 $ bis 69,99 $ reichen und somit unterschiedliche Überwachungsbedürfnisse und Budgets abdecken.

  7. Vorteile:

    • Kein Jailbreaking des Zielgeräts erforderlich.
    • Kundensupport rund um die Uhr.
    • Benutzerfreundliches und intuitives Bedienfeld für eine einfache Navigation.
    • Verfügbarkeit einer kostenlosen Testversion zum Testen des Dienstes.

  8. Nachteile:

    • Zusätzliche Kosten für erweiterte Supportleistungen.
    • Zeichnet keine Anrufe auf, sondern protokolliert nur Anrufdetails wie Nummern und Dauer.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mSpy aufgrund seiner umfangreichen Überwachungsfunktionen, der benutzerfreundlichen Oberfläche und der Fernzugriffsfunktion sehr beliebt ist. Es bietet einen gründlichen Überblick über das digitale Verhalten der Kinder, wahrt aber das Gleichgewicht zwischen Überwachung und Privatsphäre, indem es keine Anrufe aufzeichnet. Die flexiblen Preisoptionen und die Möglichkeit, den Dienst über eine kostenlose Testversion auszuprobieren, machen ihn zu einer attraktiven Wahl für Eltern, die eine zuverlässige Lösung zur elterlichen Überwachung suchen.

mSpy

1.2 FamilyTime

FamilyTime

FamilyTime zeichnet sich als App für die elterliche Überwachung durch sein benutzerfreundliches Design und seine anpassbaren Kontrolloptionen aus, die den vielfältigen Bedürfnissen moderner Familien gerecht werden. Hier ein Blick darauf, warum FamilyTime ein nützliches Tool für Eltern ist:

  1. Benutzerfreundliches Interface: Bei der Entwicklung von FamilyTime wurde besonderer Wert auf die Benutzerfreundlichkeit gelegt, so dass Eltern die Navigation und die Verwaltung der Einstellungen ohne Probleme bewältigen können.

  2. Plattformübergreifende Kompatibilität: Die App ist für verschiedene Plattformen verfügbar und eignet sich daher für Familien, die unterschiedliche Geräte verwenden, darunter iOS und Android.

  3. Blockieren von Apps und Websites: Eltern haben die Möglichkeit, bestimmte Apps und Websites zu sperren, entweder zeitgesteuert oder dauerhaft. Dies hilft dabei, den Zugang der Kinder zu potenziell schädlichen oder ablenkenden Inhalten zu kontrollieren.

  4. Verwaltung der Bildschirmzeit: Die Möglichkeit, die Bildschirmzeit zu begrenzen, entspricht der wachsenden Besorgnis der Eltern über die Zeit, die Kinder mit ihren Geräten verbringen. Mit FamilyTime können Eltern Grenzen setzen, die zum Lebensstil ihrer Familie passen.

  5. Überwachung von Anrufen, Textnachrichten und Internetverlauf: Die App bietet einen umfassenden Überblick über die Kommunikation und die Online-Aktivitäten der Kinder, einschließlich der Möglichkeit, Anrufe, Textnachrichten und das Surfverhalten einzusehen.

  6. Kosteneffektiv: Mit einer jährlichen Lizenzgebühr von 27 $ pro Jahr ist FamilyTime eine erschwingliche Option für Eltern, die nach einer Lösung für die elterliche Überwachung suchen.

  7. Vorteile:

    • Intuitives Bedienfeld für einfache Bedienung.
    • Kompatibel mit verschiedenen Gerätetypen, um die unterschiedliche Nutzung von Technologien in Familien zu ermöglichen.
    • Enthält Geofencing-Funktionen, die den Eltern Sicherheit über den Standort ihrer Kinder geben.

  8. Nachteile:

    • Begrenzte Filterung von Webinhalten, da keine Möglichkeit besteht, nach bestimmten Schlüsselwörtern zu filtern.
    • Kein Zugriff auf den Verlauf bestimmter Messaging-Apps, was die Überwachungsmöglichkeiten insgesamt einschränken kann.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass FamilyTime eine praktische und kostengünstige App zur elterlichen Überwachung ist, die auf die Bedürfnisse von Eltern zugeschnitten ist, die die digitalen Aktivitäten ihrer Kinder verwalten und überwachen möchten. Die plattformübergreifende Kompatibilität, die Funktionen zum Sperren von Apps und die Tools zur Verwaltung der Bildschirmzeit machen es zu einer umfassenden Lösung. Zwar gibt es einige Einschränkungen in Bezug auf die Filterung von Webinhalten und den Verlauf von Messaging-Apps, doch die Gesamtfunktionalität und das benutzerfreundliche Design machen die App zu einem starken Konkurrenten auf dem Markt der Kindersicherungs-Apps.

FamilyTime

1.3 FlexiSpy

Flexispy

FlexiSpy ist eine ausgefeilte App zur elterlichen Überwachung, die für ihre umfassenden Funktionen und anpassbaren Optionen bekannt ist. Im Folgenden finden Sie einen Überblick darüber, warum FlexiSpy eine gute Wahl im Bereich der Kinderüberwachungs-Apps ist:

  1. Breite Palette an Funktionen: FlexiSpy bietet eine Reihe von Funktionen, darunter die Möglichkeit, zahlreiche Apps zu blockieren und zu überwachen und die Einstellungen an die spezifischen Bedürfnisse der Eltern anzupassen.

  2. Schlüsselwort-Warnungen: Auf der höchsten Stufe ermöglicht FlexiSpy Eltern die Einrichtung von Schlüsselwortwarnungen. Diese Funktion benachrichtigt Eltern sofort, wenn ihr Kind auf potenziell unangemessene oder schädliche Inhalte stößt.

  3. Erschwingliches Basispaket: Mit einem Startpreis von rund 68 US-Dollar pro Monat ist das Basispaket von FlexiSpy angesichts der angebotenen Funktionen preislich konkurrenzfähig.

  4. Kundenbetreuung: Der 24/7-Kundensupport stellt sicher, dass Eltern jederzeit Hilfe erhalten können, was für eine App, die sich mit der Sicherheit von Kindern befasst, von entscheidender Bedeutung ist.

  5. Benutzerfreundliches Interface: Die Benutzeroberfläche ist benutzerfreundlich gestaltet und ermöglicht einen einfachen Zugriff auf individuelle Funktionen und Einstellungen.

  6. Installation auf mehreren Geräten: FlexiSpy kann auf einer unbegrenzten Anzahl von Geräten installiert werden, was es zu einer vielseitigen Lösung für Familien mit mehreren Kindern und Geräten macht.

  7. Umfassender Zugriff: Die App bietet Zugriff auf Textnachrichten, Fotos, installierte Apps und die Möglichkeit, Apps zu blockieren, und bietet somit umfassende Überwachungsmöglichkeiten.

  8. Kosten und Abstufungen: Während das Basispaket preisgünstig ist, ist die höchste Stufe, Extreme”, für 199 US-Dollar erhältlich und bietet erweiterte Funktionen wie die Aufzeichnung von Anrufen.

  9. Vorteile:

    • Erschwingliches Basispaket mit einer breiten Palette von Funktionen.
    • Anpassbare Einstellungen einschließlich Schlüsselwortwarnungen.
    • 24/7-Kundensupport für kontinuierliche Unterstützung.
    • Kompatibel mit mehreren Geräten.

  10. Nachteile:

    • Die Anrufaufzeichnung ist auf die teuerste Stufe beschränkt.
    • Fehlende Funktion zur Fernsperrung des Geräts.
    • Für die Verwendung der App muss das iPhone gejailbreakt werden, wodurch die Garantie des Geräts erlöschen und es Sicherheitsrisiken ausgesetzt werden könnte.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass FlexiSpy eine Mischung aus fortschrittlichen Überwachungsfunktionen und benutzerfreundlichem Design bietet, was es zu einer geeigneten Option für Eltern macht, die eine umfassende Kontrolle und Überwachung der digitalen Aktivitäten ihrer Kinder wünschen. Während es umfangreiche Überwachungsfunktionen bietet, sind die Voraussetzung für das Jailbreaking von iPhones und das Fehlen einer Remote-Gerätesperrfunktion bemerkenswerte Einschränkungen. Die gestaffelte Preisgestaltung und der solide Kundensupport machen FlexiSpy jedoch zu einem starken Konkurrenten auf dem Markt der Apps zur elterlichen Überwachung.

FlexiSpy

1.4 Highster Mobile

Highster Mobile

Highster Mobile ist eine App für die elterliche Überwachung, die eine Reihe von Funktionen für eine effektive Kinderüberwachung bietet, wobei der Schwerpunkt auf Benutzerfreundlichkeit und Erschwinglichkeit liegt. Im Folgenden erfahren Sie, warum Highster Mobile eine gute Wahl für Eltern ist:

  1. Ferninstallation und einfache Einrichtung: Highster Mobile ermöglicht die Ferninstallation und bietet einen intuitiven Einrichtungsprozess, so dass es auch für Eltern zugänglich ist, die sich mit Technik nicht auskennen.

  2. Umfassende Überwachungsfunktionen: Die App bietet Spionagefunktionen für Sofortnachrichten, SMS und soziale Medien. Diese Funktionen bieten Eltern einen Echtzeit-Einblick in die digitale Kommunikation ihrer Kinder.

  3. Echtzeit-Warnungen: Die Eltern werden sofort benachrichtigt, wenn eine SMS oder E-Mail auf dem Gerät des Kindes gesendet oder empfangen wird. Dieses sofortige Benachrichtigungssystem stellt sicher, dass Eltern immer informiert sind und bei Bedarf schnell handeln können.

  4. Kostengünstig: Highster Mobile kostet eine einmalige Gebühr von 69 $ und ist damit eine finanziell tragfähige Option für die langfristige Nutzung ohne wiederkehrende Abonnementkosten.

  5. Medienerfassung: Die App kann hochauflösende Videos, Audiodateien und Bilder von dem überwachten Gerät aufzeichnen, sodass Eltern einen detaillierten Einblick in die Gerätenutzung ihres Kindes erhalten.

  6. Überwachung von sozialen Medien und Instant Messaging: Die Fähigkeit der App, die Nutzung von sozialen Netzwerken zu überwachen und zu kontrollieren und die Aktivitäten von beliebten Instant-Messaging-Apps zu protokollieren, ist im heutigen digitalen Zeitalter, in dem Kinder viel Zeit auf diesen Plattformen verbringen, von entscheidender Bedeutung.

  7. Vorteile:

    • Einmaliges Zahlungsmodell, das laufende Abonnementgebühren vermeidet.
    • Detaillierte Medienerfassungsfunktionen für eine umfassende Überwachung.
    • Echtzeit-Überwachung von sozialen Medien und Instant-Messaging-Anwendungen.
    • Direkte Übertragung von Protokollen und erfassten Medien auf das Gerät der Eltern.

  8. Nachteile:

    • Fehlen einer kostenlosen Test- oder Demoversion, was für diejenigen, die die App vor dem Kauf testen möchten, abschreckend sein könnte.
    • Fehlender Live-Support; Anfragen an den Kundendienst beschränken sich auf E-Mail-Antworten, die möglicherweise nicht so schnell oder interaktiv sind, wie es manche Nutzer bevorzugen.
  Beste Cloud Managed Switches

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Highster Mobile eine solide Wahl für Eltern ist, die eine unkomplizierte, einmalig zu erwerbende App zur elterlichen Überwachung suchen. Seine umfassenden Überwachungsfunktionen, einschließlich Echtzeitwarnungen und detaillierter Medienerfassung, machen es zu einem robusten Werkzeug, um die digitalen Aktivitäten der Kinder im Auge zu behalten. Zwar gibt es keine kostenlose Testversion und keinen Live-Support, aber die Gesamtfunktionalität und der günstige Preis machen die App zu einer attraktiven Option für Eltern, die bei einer Lösung zur elterlichen Überwachung Wert auf Benutzerfreundlichkeit und Kosteneffizienz legen.

Highster Mobile

1.5 TeenSafe

Teensafe

TeenSafe ist eine App zur elterlichen Überwachung, die speziell für die Überwachung der digitalen Aktivitäten von Teenagern entwickelt wurde. Sie bietet eine Reihe von Funktionen, die sich auf die Benutzerfreundlichkeit konzentrieren und den Eltern wichtige Einblicke in das digitale Leben ihrer Teenager ermöglichen. Im Folgenden finden Sie einen Überblick darüber, warum TeenSafe eine gute Wahl ist:

  1. Speziell für die Überwachung von Teenagern: TeenSafe wurde speziell für die Überwachung von Teenagern entwickelt, um sicherzustellen, dass die Funktionen für die Sorgen und Herausforderungen der Eltern in dieser speziellen Altersgruppe relevant sind.

  2. Benutzerfreundliches Interface: Die App verfügt über eine benutzerfreundliche Oberfläche, so dass sie auch für Eltern zugänglich ist, die sich mit der Technik nicht so gut auskennen.

  3. Umfassende Überwachungsfunktionen: Mit TeenSafe können Eltern auf Textnachrichten, E-Mails, Anrufprotokolle und Aktivitäten in sozialen Medien zugreifen und erhalten so einen ganzheitlichen Überblick über die digitalen Interaktionen ihres Teenagers.

  4. Kein Jailbreaking erforderlich: Die App erfordert kein Jailbreaking des Geräts des Kindes, was den Installationsprozess vereinfacht und die Sicherheitsintegrität des Geräts aufrechterhält.

  5. Kosten und Testzeitraum: TeenSafe bietet eine siebentägige kostenlose Testphase, in der Eltern die App testen können, bevor sie sich festlegen. Nach der Testphase ist das Abonnement mit 14,95 $ pro Monat recht günstig.

  6. Vorteile:

    • Die Möglichkeit, mehrere Konten mit einem Abonnement zu überwachen.
    • Zu jedem Abonnement gehört ein kostenloser Leitfaden für Eltern zur technischen Sicherheit.
    • Bietet eine kostenlose Testversion für eine erste Bewertung.

  7. Nachteile:

    • Bietet keinen Zugriff auf Snapchat-Daten, was angesichts der Beliebtheit der Plattform bei Jugendlichen eine Einschränkung darstellen kann.
    • Probleme bei der Wiederherstellung gelöschter Texte, z. B. Duplikate und unvollständige Informationen.
    • Es ist nicht möglich, auf gespeicherte Videos oder Fotos auf dem Gerät des Kindes zuzugreifen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass TeenSafe eine praktische und unkomplizierte Lösung für die elterliche Überwachung ist, die sich speziell an Teenager richtet. Die zahlreichen Überwachungsfunktionen in Verbindung mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche und einem vernünftigen Preismodell machen es zu einer geeigneten Wahl für Eltern. Zwar gibt es Einschränkungen wie die Unfähigkeit, Snapchat zu überwachen und auf gespeicherte Multimediainhalte zuzugreifen, doch die auf die Überwachungsbedürfnisse von Teenagern zugeschnittene Gesamtfunktionalität macht sie zu einer bemerkenswerten Option auf dem Markt der Kindersicherungs-Apps.

1.6 Qustodio Parental Control (Kindersicherung)

Qustodio Parental Control

Qustodio Parental Control ist eine angesehene App im Bereich der elterlichen Überwachung, die für ihre umfassenden Funktionen und detaillierten Berichte bekannt ist. Im Folgenden finden Sie einen Überblick darüber, warum Qustodio eine gute Wahl für Eltern ist, die die digitalen Aktivitäten ihrer Kinder überwachen und verwalten möchten:

  1. Detaillierte Berichte: Eines der herausragenden Merkmale von Qustodio ist seine detaillierte Berichtsfunktion. Eltern können auf tägliche oder wöchentliche Berichte zugreifen, die einen detaillierten Einblick in die Nutzung des Geräts ihres Kindes geben.

  2. Robuste Webfilterung und Überwachung sozialer Medien: Die App bietet umfangreiche Webfilteroptionen und die Überwachung sozialer Medien. Die Webfilterung funktioniert auf Geräteebene und verhindert, dass Kinder die Kontrollen durch die Verwendung anderer Browser umgehen.

  3. Kosten-Nutzen-Verhältnis: Die Preise von Qustodio liegen zwischen 55 und 140 US-Dollar pro Jahr, abhängig von der Anzahl der Geräte. Diese Preisstruktur bietet Flexibilität und kann sich an unterschiedliche Familiengrößen und Bedürfnisse anpassen.

  4. Vorteile:

    • Benutzerfreundliche Oberfläche, die es den Eltern leicht macht, sich in der App zurechtzufinden und sie zu nutzen.
    • Detaillierte Anruf- und Textprotokolle, die es den Eltern ermöglichen, zu verfolgen, mit wem ihre Kinder kommunizieren.
    • Die Möglichkeit, Grenzen für jede App festzulegen, gibt den Eltern die Kontrolle über die App-Nutzung und die Bildschirmzeit.

  5. Nachteile:

    • Die Verfolgung sozialer Medien kann inkonsistent sein, was für Eltern, die Plattformen wie Facebook oder Instagram genau überwachen möchten, ein Problem darstellen kann.
    • Die Überwachung von Snapchat ist nicht verfügbar, was angesichts der Beliebtheit der App bei Teenagern eine Einschränkung darstellt.
    • Fehlende Geofencing-Funktion, d. h. Eltern können keine virtuellen Grenzen festlegen und erhalten keine Warnungen, wenn diese Grenzen überschritten werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Qustodio Parental Control eine solide Option für Eltern ist, die ein umfassendes Überwachungstool mit starker Webfilterung und detaillierten Berichtsfunktionen suchen. Zwar gibt es einige Einschränkungen bei der Verfolgung sozialer Medien und es fehlen Geofencing-Funktionen, aber die benutzerfreundliche Oberfläche und die app-spezifischen Grenzen machen es zu einem vielseitigen und effektiven Tool für die Verwaltung der Online-Aktivitäten von Kindern. Das abgestufte Preismodell macht es außerdem zu einer erschwinglichen Wahl für Familien mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Budgets.

1.7 WebWatcher

WebWatcher

WebWatcher ist eine weit verbreitete App zur elterlichen Überwachung, die für ihre umfassenden Überwachungsfunktionen und ihre iPhone-Kompatibilität bekannt ist. Hier ein Überblick darüber, warum WebWatcher eine gute Wahl für Eltern ist:

  1. Volle iPhone-Kompatibilität: WebWatcher ist vollständig kompatibel mit iPhones und erfordert keinen Jailbreak des Geräts. Das bedeutet, dass Eltern die App nutzen können, ohne dass die Garantie des Geräts erlischt – ein wichtiges Anliegen für viele.

  2. Einfach zu bedienendes Webportal: Die gesamte Überwachung erfolgt über ein benutzerfreundliches Web-Portal, d. h. es muss keine separate App auf dem Gerät der Eltern installiert werden. Dies vereinfacht den Überwachungsprozess und macht ihn leichter zugänglich.

  3. Vereinfachtes Konto für mehrere Geräte: Die App ermöglicht eine vereinfachte Kontoeinrichtung, die es Eltern erleichtert, mehrere Telefone und Geräte über eine einzige Schnittstelle zu überwachen.

  4. Kosten: WebWatcher ist für $100 pro Jahr erhältlich, was ein konkurrenzfähiger Preis für die angebotenen Funktionen ist.

  5. Vorteile:

    • Überwachung von SMS-Nachrichten und detaillierten Anrufprotokollen.
    • Verfolgt den Website-Verlauf und bietet Einblicke in die Online-Aktivitäten des Kindes.
    • Überwacht Fotos, wenn sie aufgenommen und gespeichert werden, und bietet so Einblick in die visuellen Inhalte auf dem Gerät des Kindes.

  6. Nachteile:

    • Die App ist nicht über den offiziellen App-Store erhältlich, d. h. die Installation erfordert die Freigabe des Zugangs zu einem Drittunternehmen. Dies könnte Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und des Datenschutzes aufkommen lassen.
    • Es fehlt die Funktion zum Blockieren von Apps, was für Eltern, die die App-Nutzung auf dem Gerät ihres Kindes kontrollieren wollen, eine Einschränkung darstellen kann.
  Beste Firewall-Dienstanbieter

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass WebWatcher eine gute Wahl für Eltern ist, die umfassende Überwachungsfunktionen benötigen, ohne das iPhone ihres Kindes jailbreaken zu müssen. Sein benutzerfreundliches Web-Portal und die Möglichkeit, mehrere Geräte zu überwachen, machen ihn besonders attraktiv. Während das Fehlen von App-Blockierfunktionen und die Notwendigkeit, einem Drittanbieter Zugang zu gewähren, für manche ein Nachteil sein könnte, machen die Gesamtfunktionalität und der günstige Preis WebWatcher zu einem starken Konkurrenten auf dem Markt der Apps zur elterlichen Überwachung.

1.8 Norton Family Premier

Norton Family Premier

Norton Family Premier ist eine App zur elterlichen Überwachung, die von Norton entwickelt wurde, einem etablierten Namen in der Cybersicherheitsbranche. Sein Ruf für Sicherheit und Zuverlässigkeit erstreckt sich auch auf sein Angebot zur elterlichen Kontrolle. Im Folgenden erfahren Sie, warum Norton Family Premier eine gute Wahl für Eltern ist:

  1. Vertrauenswürdige Marke: Norton Family Premier stammt von einem renommierten Unternehmen der Cybersicherheitsbranche und profitiert von dem Vertrauen und der Sicherheitsexpertise, die Norton im Laufe der Jahre aufgebaut hat.

  2. Umfassende Funktionen: Die App bietet eine breite Palette von Funktionen, insbesondere im Bereich der Webüberwachung. Eltern können Websites blockieren oder einschränken und die App sogar so einstellen, dass Jugendliche vor dem Besuch bestimmter Websites gewarnt werden.

  3. Kostengünstig: Mit einem Preis von 50 US-Dollar pro Jahr ist Norton Family Premier im Vergleich zu vielen anderen Kindersicherungs-Apps relativ erschwinglich, vor allem, wenn man den Umfang der Funktionen bedenkt.

  4. Vorteile:

    • Detaillierte Web-Überwachung und Berichte bieten Eltern einen umfassenden Einblick in die Online-Aktivitäten ihrer Kinder.
    • Die plattformübergreifende Funktionalität gewährleistet die Kompatibilität mit verschiedenen Geräten, sodass die App für Familien geeignet ist, die mehrere Gerätetypen verwenden.
    • Die Anzahl der Geräte, die überwacht werden können, ist nicht begrenzt, was für Familien mit mehreren Kindern ideal ist.

  5. Nachteile:

    • Es hat Fälle gegeben, in denen technisch versierte Teenager Wege gefunden haben, einige der Überwachungsfunktionen der App zu umgehen.
    • Der iOS-Version der App fehlen einige der vollständigen Berichtsfunktionen, die in der Android-Version verfügbar sind, was für Familien mit Apple-Geräten ein Nachteil sein könnte.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Norton Family Premier eine robuste Lösung für die elterliche Überwachung ist, die umfangreiche Webüberwachungsfunktionen und eine benutzerfreundliche Anwendung bietet. Der erschwingliche Preis und die unbegrenzte Anzahl von Geräten machen es zu einer attraktiven Wahl für Familien. Allerdings sind die Unterschiede in der Funktionalität zwischen iOS- und Android-Versionen und die Möglichkeit der Umgehung durch technisch versierte Jugendliche zu berücksichtigen. Trotz dieser Erwägungen machen die Stärken von Kidslox bei der Webüberwachung und die Unterstützung durch eine bekannte Sicherheitsmarke die App zu einer soliden Option im Bereich der Kindersicherungs-Apps.

1.9 Kidslox

Kidslox

Kidslox ist eine Kindersicherungs-App, die auf Apple-Geräte zugeschnitten ist und sich auf Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit konzentriert. Im Folgenden erfahren Sie, warum Kidslox eine gute Wahl für die elterliche Überwachung ist:

  1. iOS-spezifisches Design: Kidslox wurde speziell für Apple-Geräte entwickelt und gewährleistet eine nahtlose Integration und Funktionalität für verschiedene iOS-Geräte, darunter iPhones, iPads, iPods und Macs.

  2. Benutzerfreundliches Interface: Die Benutzeroberfläche der App ist übersichtlich und auch für technisch weniger versierte Eltern leicht zugänglich.

  3. Kernfunktionen: Kidslox bietet wichtige Funktionen für die elterliche Kontrolle, z. B. die Möglichkeit, Apps zu sperren, tägliche Bildschirmzeitlimits festzulegen und Webfilter zu verwenden, um Kinder vor ungeeigneten Inhalten zu schützen.

  4. Kostengünstige Preisgestaltung: Die App bietet eine zweiwöchige kostenlose Testphase, gefolgt von der Wahl zwischen einem Jahresabonnement für 40 Dollar oder einer einmaligen Gebühr von 80 Dollar. Dieses Preismodell bietet den Eltern die Flexibilität, die sie für ihre langfristigen Nutzungspläne benötigen.

  5. Vorteile:

    • Einfaches Umschalten zwischen Kinder- und Elternmodus, wodurch die Benutzerfreundlichkeit erhöht wird.
    • Drei Sicherheitsstufen, die es Eltern ermöglichen, den Schutz nach ihren Bedürfnissen anzupassen.
    • Die Option, den Internetzugang komplett zu sperren, ermöglicht die vollständige Kontrolle über den Online-Zugang.

  6. Nachteile:

    • Begrenzte Anpassungsmöglichkeiten für den App-Zugang und die Bildschirmzeit.
    • Mangel an detaillierten Überwachungsfunktionen; es werden keine Text- oder Anrufprotokolle geführt.
    • Die Funktionen der App passen sich möglicherweise nicht an das Wachstum des Kindes an, was ihre langfristige Nützlichkeit einschränkt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Kidslox eine praktische und unkomplizierte App zur elterlichen Kontrolle ist, die sich besonders für Eltern eignet, die Apple-Geräte verwenden und grundlegende Überwachungsfunktionen suchen. Ihr benutzerfreundliches Design und ihre grundlegenden Funktionen machen sie zu einem guten Ausgangspunkt für die Kontrolle des digitalen Engagements von Kindern. Die begrenzten Überwachungsmöglichkeiten und die mangelnde Anpassungsfähigkeit an die sich im Laufe der Zeit ändernden Bedürfnisse eines Kindes könnten Eltern jedoch dazu veranlassen, sich nach fortschrittlicheren Optionen umzusehen, wenn sich ihre Anforderungen weiterentwickeln.

1.10 Kreis: Intelligente Familienkontrolle

Circle Smart Family Controls

Circle, das in Zusammenarbeit mit Disney entwickelt wurde, ist eine familienorientierte App zur elterlichen Überwachung, die für ihren netzwerkbasierten Ansatz und ihre anpassbaren Funktionen bekannt ist. Sie wurde entwickelt, um die Online-Aktivitäten von Kindern zu verwalten und zu überwachen, insbesondere von jüngeren Kindern. Hier erfahren Sie, warum Circle eine gute Wahl für die elterliche Kontrolle ist:

  1. Netzwerkbasierte Überwachung: Circle arbeitet mit dem WiFi-Netzwerk Ihres Hauses und ermöglicht die Überwachung aller mit dem Netzwerk verbundenen Geräte, ohne dass auf jedem Gerät eine Software installiert werden muss.

  2. Anpassbar für mehrere Kinder: Die App ermöglicht es Ihnen, für jedes Kind eigene Filter zu setzen, um die Einschränkungen und die Überwachung auf das Alter, die Reife und die Bedürfnisse der Kinder abzustimmen.

  3. Individuelle Schlafenszeit-Einstellungen: Eltern können für jedes Kind eine bestimmte Schlafenszeit festlegen und den Zugriff auf die Geräte nach einer bestimmten Zeit automatisch sperren. Dies hilft bei der Steuerung der Bildschirmzeit und sorgt für gesündere digitale Gewohnheiten.

  4. KostendesAbonnements: Circle ist für eine Abonnementgebühr von 4,99 US-Dollar erhältlich und damit eine preisgünstige Option für eine Software zur elterlichen Kontrolle.

  5. Vorteile:

    • Personalisiertes Belohnungssystem, das als Anreiz für einzelne Benutzer die Zeitlimits erhöhen oder die Schlafenszeit verlängern kann.
    • Die Möglichkeit, den Internetzugang zu pausieren, bietet sofortige Kontrolle über den Online-Zugang der Kinder, wenn sie sich Sorgen machen.
    • App- und website-spezifische Zeitlimits, die eine genaue Kontrolle über die Online-Aktivitäten der Kinder ermöglichen.

  6. Nachteile:

    • Fehlen von Anrufprotokollen oder direkter Überwachung von Telefongesprächen.
    • Keine Möglichkeit, Textnachrichten oder Interaktionen in Messaging-Apps zu überprüfen, was für Eltern, die eine umfassende Überwachung wünschen, eine Einschränkung darstellen könnte.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Circle eine gut abgerundete App zur elterlichen Kontrolle ist, die sich ideal für Familien eignet, die die Online-Aktivitäten mehrerer Kinder über eine einzige Plattform verwalten möchten. Sein netzwerkbasierter Ansatz, kombiniert mit personalisierten Einstellungen und einer benutzerfreundlichen Oberfläche, macht es zu einer beliebten Wahl unter Eltern. Allerdings liegt der Schwerpunkt eher auf der Verwaltung der Internetnutzung als auf der detaillierten Überwachung von Anrufen und Nachrichten, was für Eltern, die einen tieferen Einblick in die Kommunikation ihrer Kinder wünschen, eine Überlegung wert sein könnte.

Kreis: Smart Family Controls

2. Beste App für elterliche Überwachung FAQ

2.1 Warum eine Überwachungs-App verwenden?

Es ist sehr schwierig, das Bedürfnis Ihres Kindes nach Privatsphäre mit Ihrem eigenen Bedürfnis nach Sicherheit in Einklang zu bringen. Die meisten Eltern treffen die Entscheidung, eine Überwachungs-App auf dem Telefon ihres Kindes zu installieren, nicht leichtfertig. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Sie die Kontrollen der App so viel oder so wenig nutzen können, wie Sie möchten.

Wenn Ihr ältestes Kind zum Beispiel sehr verantwortungsbewusst ist und Angst hat, in Schwierigkeiten zu geraten, müssen Sie seine Aktivitäten wahrscheinlich nicht so stark überwachen wie Ihr jüngeres Kind, das sich vielleicht nachts davonschleicht oder plötzlich verschlossen wirkt. In beiden Fällen können Ihnen Überwachungs-Apps einen Einblick in die Geschehnisse geben, so dass Sie eingreifen und Hilfe anbieten können.

  Beste DNS-Filterlösungen

Überwachungs-Apps eignen sich auch hervorragend dazu, Ihrem Kind beizubringen, wie wichtig es ist, sich zu konzentrieren. In der heutigen zunehmend digitalen Welt ist es schwer, das Handy wegzulegen und sich auf ein Schul- oder Arbeitsprojekt zu konzentrieren. Das gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Überwachungs-Apps, die Ihnen die Möglichkeit geben, den Zugang zu bestimmten Spielen oder Apps zu festgelegten Zeiten zu sperren, sind eine hervorragende Möglichkeit, diese Fähigkeiten zu vermitteln.

Schließlich können Sie mit Überwachungs-Apps auch steuern, wie Ihr Kind sein Handy benutzt. Dies ist besonders wichtig für Eltern, die jüngeren Kindern Handys geben. Vielleicht möchten Sie nicht, dass Ihr Kind soziale Medienseiten herunterlädt, oder Sie sind besorgt, dass es auf Inhalte für Erwachsene oder gewalttätige Spiele zugreifen könnte. Es gibt Apps, mit denen Sie diese Art von Kontrolle ausüben können, so dass Sie Ihr Kind bei der Navigation in diesem neuen Lebensbereich begleiten können.

2.2 Welche Kindersicherungsfunktionen sind in Apple Geräten enthalten?

restrictions_settings_iphone_5s_hero

Apple verfügt über einige integrierte Kontrollfunktionen, auf die Eltern zugreifen können. Zu diesen Einschränkungen gehören:

  • Inhalte
  • Persönliche Daten
  • Bildschirmzeit
  • Suchergebnisse
  • Bestimmte Spiele einschränken
  • Verhindern von Käufen

Das Aktivieren dieser Funktionen ist ganz einfach. Sie müssen lediglich Ihr Einstellungsmenü aufrufen. Dort können Sie Bildschirmzeit oder Inhalts- und Datenschutzbeschränkungen auswählen. Eltern sollten auch darauf achten, dass die Funktionen Mein Telefon suchen und Meine Freunde suchen aktiviert sind. Sie werden diese Funktionen zwar nicht verwenden, um Ihr Kind physisch zu verfolgen, aber sie können sehr nützlich sein, wenn Ihr Kind zu spät kommt oder sein Telefon verloren hat.

Die integrierten Kindersicherungsfunktionen sind zwar sehr nützlich und sollten nach Möglichkeit aktiviert werden, aber es gibt auch ein paar nennenswerte Nachteile. Erstens darf Ihr Kind Ihr Kennwort nicht kennen, damit sie funktionieren. Das bedeutet, dass Ihr Kind weder den Sperrbildschirm verwenden noch etwas aus dem App-Store herunterladen kann. Für Eltern von Teenagern ist das eine untragbare Situation.

2.3 Worauf sollte man bei der Auswahl einer App für die Kindersicherung achten?

Während die spezifischen Funktionen, die Sie benötigen, je nach Ihrer individuellen Situation variieren können, gibt es ein paar Standardfunktionen, die alle Kindersicherungs-Apps haben müssen:

1. Zeitliche Begrenzungen

Unabhängig vom Alter Ihres Kindes müssen Sie in der Lage sein, mit der App bestimmte Zeitlimits für den Bildschirm festzulegen. Sie können diese an Ihre Bedürfnisse anpassen. So können Sie zum Beispiel die Bildschirmzeit während der geplanten Hausaufgabenzeit blockieren und dann wieder, wenn das Kind im Bett sein soll. Das bedeutet, dass Sie sich nicht über den Zugang zum Telefon streiten müssen – der Bildschirm wird einfach ausgeblendet, und das Kind kann mit keiner der Apps interagieren. Einige Familien müssen die Zeitbeschränkungskomponente der App möglicherweise stark personalisieren. Dies kann der Fall sein, wenn ein Kind unterschiedliche Schlafenszeiten hat oder ein reges soziales Leben führt und die Hausaufgaben nicht jeden Tag zur gleichen Zeit erledigt werden. Außerdem möchten Sie Ihr Kind vielleicht nicht für alle Apps sperren, wenn die Bildschirmzeit vorbei ist. In einigen Fällen können sie bestimmte Apps für eine geführte Schlafmeditation in der Nacht oder als Wecker zum Aufwachen am Morgen verwenden. Vergewissern Sie sich, dass die von Ihnen gewählte App alle erforderlichen Anpassungsmöglichkeiten bietet.

2. App-Sperrung

Je nach Alter und Reifegrad Ihres Kindes sollten Sie den Zugang zu bestimmten Apps sperren. Jüngere Kinder sollten z. B. keinen Zugang zu Social-Media-Apps haben. Die meisten Kindersicherungs-Apps bieten Ihnen die Möglichkeit, Apps nach Kategorien zu sperren, was Ihnen viel Zeit spart. Idealerweise sollten Sie auch in der Lage sein, bestimmte Apps nach Namen zu sperren. Auf diese Weise haben Sie eine bessere Kontrolle über die Inhalte, mit denen Ihre Kinder interagieren können, und können gleichzeitig problematische Apps blockieren, sobald sie veröffentlicht werden. Vielleicht möchten Sie eine Kindersicherungs-App finden, die Ihnen viele anpassbare Optionen für die Einrichtung von Sperren bietet. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihr Kind sein Telefon zum Spielen verwendet. Selbst Spiele, die Sie gutheißen, können In-App-Käufe anbieten, die dazu führen können, dass Sie Ihr hart verdientes Geld versehentlich (oder absichtlich) ausgeben. Mit einigen Kindersicherungs-Apps können Sie jedes Spiel mit dieser Funktion blockieren, aber das ist für Ihre Familie vielleicht nicht sinnvoll. Wenn Ihr Kind Spaß an dem Spiel hat und Sie nichts dagegen haben, sollte es das Spiel nach Belieben spielen können. In solchen Fällen sollten Sie nach einer App für die Kindersicherung suchen, mit der Sie In-App-Käufe blockieren und das Spiel trotzdem laufen lassen können. Die App zur elterlichen Kontrolle sollte Ihnen auch die Möglichkeit bieten, Apps nach einem zuvor eingegebenen Zeitplan vorübergehend zu sperren. So brauchen Ihre Kinder vielleicht ihre Lern-Apps für die Schule, aber Sie möchten auf keinen Fall, dass sie auf YouTube zugreifen können, wenn sie eigentlich lernen sollten. Ebenso kann es für Ihren Teenager von Vorteil sein, wenn er auf Wikipedia nachschlagen kann, aber er sollte während der Hausaufgabenzeit keinen Zugriff auf Facebook haben.

3. Mehrere Plattformen

Auch wenn Sie in erster Linie sicherstellen möchten, dass Ihre Kinder ihr Handy verantwortungsbewusst nutzen, kann es nicht schaden, dafür zu sorgen, dass Ihre Kindersicherungs-App auch geräteübergreifend funktioniert. Teenager sind besonders geschickt darin, Schlupflöcher im System zu finden. Wenn Sie z. B. die Kindersicherungs-App auf ihrem Handy installiert haben, können sie vielleicht trotzdem mit ihrem Tablet Zeit in den sozialen Medien verbringen. Mit vereinfachten Konten können Sie eine Kindersicherungs-App auf mehreren Geräten installieren und trotzdem alles über ein einziges Konto überwachen. Optimierte Konten sind auch ideal für Familien mit mehreren Kindern. Ein Konto für die ganze Familie macht es viel einfacher, den Zugang zu überwachen und zu ändern. Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, achten Sie darauf, dass Sie die Sperren für jedes Gerät individuell anpassen können. Sie möchten Ihren Teenager nicht zwingen, sich an dieselben Regeln zu halten wie Ihr 11-jähriger Sohn.

4. Nutzungsberichte

Auch wenn Sie vielleicht nicht glauben, dass Sie jemals einen Blick auf die Nutzungsberichte werfen werden, erfüllen sie doch einen wichtigen Zweck. Erstens können Sie so feststellen, wie Ihre Kinder ihre Geräte nutzen. Dies kann ein guter erster Schritt sein, um herauszufinden, welche Apps Sie blockieren sollten und welche häufig überwacht werden müssen. Nutzungsberichte zeigen Ihnen in der Regel, wie viel Zeit und Daten mit jeder App auf dem Gerät verbracht werden. In der Regel können Sie diese Berichte so anpassen, dass sie die Nutzung nach Tag, Woche oder sogar Stunde anzeigen, je nach Ihren Bedürfnissen.

Diese Berichte sind auch sehr nützlich, wenn Ihr Kind Sie überredet hat, ihm Zugang zu einer App zu gewähren, aber versprochen hat, sie verantwortungsvoll zu nutzen. Wenn Ihr 13-jähriges Kind Sie beispielsweise überredet hat, ihm ein Instagram-Konto zu gewähren, aber verspricht, nicht ständig damit zu arbeiten, können Sie anhand der Nutzungsberichte feststellen, ob Sie zusätzliche Kontrollen einrichten müssen. In vielen Fällen ist allein das Wissen, dass Sie die Nutzung Ihres Kindes überwachen können, Anreiz genug, um es zu einem verantwortungsvollen Verhalten zu bewegen.

Wenn Sie Ihrem Kind ein Mobiltelefon geben, eröffnet sich für Eltern leider eine ganz neue Welt der Risiken. Sie müssen sich nicht nur Sorgen machen, dass Ihr Kind Spiele auf seinem Handy spielt, wenn es eigentlich Hausaufgaben machen sollte, sondern es besteht auch die sehr reale Gefahr von Mobbing in den sozialen Medien. Die Verwendung einer App zur elterlichen Kontrolle kann Ihnen helfen, Ihr Gefühl der Sicherheit wiederherzustellen, und gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Kinder im digitalen Zeitalter zu schützen.


Learn how to stay safe online in this free 34-page eBook.


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert