So überprüfen Sie ob Ihr VPN funktioniert

How to Check if Your VPN is Working in 2021

We may earn a commission when you buy using our links.

Wie viele andere Benutzer verwende ich VPN, um meine Daten beim Surfen im Internet zu schützen. VPN-Dienste sind jedoch nicht perfekt. Daher überprüfe ich häufig, ob meine VPN-Verbindung sicher ist, damit mein Computer keinen externen Risiken ausgesetzt ist. Dies ist auch Teil des Testverfahrens hier im Private Proxy Guide.

Was ist ein VPN?

VPN steht für Virtual Private Network. Menschen verwenden VPN-Verbindungen hauptsächlich zur Datensicherheit. Natürlich werden Lecks auftreten, und Leute, die in das VPN einer anderen Person eindringen möchten, werden Wege finden, dies zu tun. Das Beste, was Sie tun können, ist, die Werkzeuge zu erwerben, mit denen Sie ein VPN testen können. Durch Testen eines VPN wird der Benutzer darüber informiert, ob das VPN seine Aufgabe erfüllt oder nicht. Manchmal kann sogar ein schlecht konfiguriertes VPN zu Fehlern führen, die dazu führen, dass der Computer Daten verliert und die IP-Adresse des Benutzers offenlegt. Der folgende Text behandelt einige verschiedene Tests sowie Werkzeuge, die beim Testen der VPN-Sicherheit helfen können.

IP-Adresslecks

Mein VPN wird meine IP-Adresse wahrscheinlich nicht schützen, obwohl es dies behauptet. Basierend auf mehreren Studien geben viele VPN-Benutzer die IP-Adressen ihrer Benutzer bekannt. Es gibt Online-Tools zum Testen von IP-Leckagen, die in diesem Fall helfen können, aber ich werde über eine andere Möglichkeit sprechen, dieses Problem zu testen.

Eine davon ist https://whatismyipaddress.com/.

Normalerweise teste ich IP-Adresslecks, wenn meine VPN-Verbindung aktiv ist. Es ist jedoch auch sehr wichtig, dies zu tun, wenn die Verbindung wiederhergestellt wird. Aufgrund meiner Erfahrung kann ich bestätigen, dass die IP-Adresse meistens leckt, wenn das VPN wieder verbunden wird, normalerweise nachdem die Verbindung unterbrochen wurde, z. B. bei einem Stromausfall oder wenn der Router getrennt wird. Ich sollte darauf hinweisen, dass VPN-Geräte einen bestimmten Dead Switch haben sollten. Wenn ihre Verbindung abnimmt, verwende ich diesen Schalter, um den gesamten Internetverkehr so ​​lange zu blockieren, wie ich möchte.

Schritte zum Testen von IP-Lecks von einem VPN, das erneut eine Verbindung herstellt

  1. Zuerst trenne ich meine Internetverbindung, aber ich halte das VPN in Verbindung und es funktioniert immer noch.
  2. Wenn meine Verbindung unterbrochen wird, stelle ich die Verbindung wieder her und führe eine sogenannte “Fast Fire” -Testsequenz meiner IP durch. Mit anderen Worten, ich öffne viele Registerkarten auf der IP-Testseite. In dem Moment, in dem ich es tue, aktualisiere ich sie wie verrückt – alles so schnell wie möglich.
  3. Nach der VPN-Verbindung stoppe ich mein schnelles Update und überprüfe die Ergebnisse. Wenn ich meine echte IP-Adresse auf mehr als einer Registerkarte sehe, bin ich sicher, dass ich undicht bin. Wenn nicht, geht es mir gut.
  Die besten Spionage-Apps für das iPhone

Für alle, die wissen möchten, wie diese Lecks verhindert werden können, ist der beste Rat, den ich geben kann, eine sicherere VPN-Verbindung. Persönlich habe ich ein VPN, das IPv6 unterstützt, das ich manuell deaktivieren kann, wenn ich solche Probleme habe. Der Grund, warum ich diese Art von VPN verwende, ist, dass es auch Schutz gegen IPv4-Lecks bietet.

DNS-Lecks

Domain Name System (DNS) ist verfügbar, um Benutzern den Zugriff auf Webseiten zu erleichtern. Dazu werden alle Domainnamen in die IP-Adresse übersetzt, der sie entsprechen. Im Allgemeinen sollte ein ISP oder ISP diesen Domänennamen in IP-Adressen übersetzen. Ein VPN maskiert jedoch meine echte IP-Adresse, sodass niemand sehen oder verfolgen kann, wo ich online bin. Es gibt Zeiten, in denen ich eine Übersetzungsanforderung von VPN verliere. In diesem Fall kann jeder sehen, wie meine IP-Adresse und mein ISP-Standort lauten. Aus diesem Grund sollte ich so schnell wie möglich einen DNS-Lecktest durchführen.

So testen Sie auf DNS-Lecks

Sobald ich festgestellt habe, dass meine Informationen über VPN übertragen wurden, verbinde ich mich mit einem anderen VPN, einem Server mit einem Server, der sich nicht in meinem Land befindet. Als Nächstes überprüfe ich meine Daten mit dem Online-DNS-Leck-Tool. Dann schaue ich mir den Ort, die IP-Adresse sowie andere unterschiedliche ISP-Details an. Wenn sie alle mit meinen eigenen Daten übereinstimmen, weiß ich, dass ein DNS-Leck aufgetreten ist.

Einer von ihnen ist https://ipleak.net/

Dieses Leck stammt nicht von meiner persönlichen IP-Adresse, sondern von meinem ISP. Aber jeder kann ISP-Daten verwenden, um mich zu verfolgen, wenn er möchte. Der beste Weg, um einen DNS-Verlust zu verhindern, besteht darin, ein VPN mit einem eigenen DNS-System zu haben, das verschlüsselt sein sollte.

WebRTC leckt

WebRTC ist eine Anwendungsprogrammierschnittstelle oder API, die normalerweise in Browsern wie Opera, Chrome und Firefox enthalten ist. Mit dieser API können Benutzer P2P-Dateifreigaben durchführen sowie Video- und Sprachchats direkt im Browser durchführen, ohne eine Erweiterung installieren zu müssen. Ich bin kein Internet Explorer-Benutzer, aber ich sollte hinzufügen, dass dieser Browser Plugins enthält, die WebRTC-Unterstützung bieten. Ein WebRTC-Leck tritt auf, wenn die IP-Adresse eines Benutzers über eine WebRTC-API gefunden wird. Es gibt Websites online, auf denen jeder überprüfen kann, ob in seinem VPN dieses bestimmte Leck auftritt. Die Lösung für dieses Problem ist einfach. Ich muss lediglich WebRTC in meinem Browser deaktivieren. In dem Moment, in dem ich das tue, hören alle Lecks auf.

  Beste SSL-Zertifikatanbieter

Führen Sie einen VPN-Geschwindigkeitstest durch

Es ist sehr wichtig, die VPN-Geschwindigkeit zu testen. Ich würde sogar sagen, dass ein schnelles VPN genauso wichtig ist wie ein sicheres. Es gibt kostenlose Onlinedienste, die beim Testen der VPN-Geschwindigkeit helfen können. Natürlich gibt es viele verschiedene Faktoren, die die VPN-Geschwindigkeit beeinflussen können, und ich werde sie unten auflisten.

Eine davon ist https://www.speedtest.net/.

1. Verschlüsselungsstufe

Je höher die Verschlüsselungsstufe, desto langsamer die VPN-Geschwindigkeit. Beispielsweise ist das PPTP-Protokoll nicht so sicher wie L2PT, aber es ist viel schneller. Die Lösung für dieses Problem hängt davon ab, was ich normalerweise online mache. Wenn das, was ich mache, nicht viel Verschlüsselung erfordert, halte ich mich an Verschlüsselungsprotokolle niedrigerer Ebene.

2. Wie viele Benutzer sind auf dem VPN-Server aktiv?

Wenn ein VPN-Dienstanbieter bei Kunden beliebt ist, haben ihre Server viele Benutzer. Infolgedessen hat VPN eine niedrige Geschwindigkeit. Ich hatte diese Probleme schon einmal. Als ich ein neues VPN kaufen wollte, habe ich nach der Serverstatusseite gesucht. Diese Seite gibt mir Informationen zur Bandbreite, die regelmäßig in Echtzeit aktualisiert wird.

3. Firewall-Einstellung

Antivirenprogramme und insbesondere Firewalls können sich mit anderen Programmen stark verschieben. VPN ist hier keine Ausnahme. Es ist auch wichtig, dass die Firewall die CPU-Leistung nicht beeinträchtigt, da dies auch die Geschwindigkeit des VPN beeinflussen kann.

4. Der VPN-Server ist physisch weit vom Benutzer entfernt

Jeder, der VPN außerhalb seines Landes verwendet hat, weiß genau, wie häufig dieses Problem auftritt. Die bestmögliche Lösung besteht natürlich darin, ein VPN zu erhalten, das sich im selben Land wie der Benutzer befindet. Aber ich habe auch VPN aus mindestens einem Land bekommen. Es mag langsamer sein als das in meinem Land, aber nicht viel und schon gar nicht so langsam wie beispielsweise VPN-Geräte, die einen Kontinent entfernt sind.

  Die besten Webhosting-Anbieter für WordPress

5. ISP-Einschränkungen

Letztendlich bin ich, so schnell mein VPN ist, immer noch von meinem ISP abhängig. Es steuert die Geschwindigkeit der Benutzer, unabhängig davon, was der Benutzer von seinem VPN benötigt. Die Lösung hierfür besteht darin, einen anständigen ISP zu wählen, der schnellere Geschwindigkeiten ermöglicht.

6. Der Prozessor

Ein aktiver Computer arbeitet ständig mit Informationen, verschlüsselt und entschlüsselt sie direkt. Egal was ich mache, wenn ich mein VPN benutze, der Prozessor muss … nun, verarbeiten. Und je schneller das Internet ist, desto mehr Arbeit steht dem Prozessor zur Verfügung. Die Lösung hierfür besteht natürlich darin, einen guten Prozessor für diese VPN-Geschwindigkeiten zu finden.

Was soll ich also tun, wenn ein VPN leckt?

Ich habe zuvor Informationen zu VPN-Lecks erhalten. Als erstes wende ich mich an den VPN-Kundendienst. Sie sind meine sicherste Anstrengung, um das Problem zu lösen. Wenn das nicht funktioniert, wechsle ich zu einem VPN-Dienst, der einen höheren Rang hat als der, den ich derzeit verwende. Natürlich muss es auch eine geben, die nicht leckt. Eine Sache, die ich beachten sollte, ist, dass die meisten VPN-Dienste dazu neigen, Benutzer mit wenig Erfahrung anzusprechen und Angebote anzubieten, die zu gut klingen, um wahr zu sein. Mithilfe geeigneter Online-Tools kann jeder sein VPN auf Lecks überprüfen, um zu wissen, ob er zu einem anderen Dienst wechseln oder sich an den aktuellen halten muss. Wir hoffen, dass Sie mit diesen Tipps etwas mehr darüber erfahren haben, wie Sie überprüfen können, ob Ihre VPN-Verbindung sicher ist.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.